Wenn deine Überraschungsreise dich nach Budapest schickt, besuche Bars und Ruinen!

Man sagt, dass alles was glänzt nicht Gold ist. Dennoch gibt es Überreste und Ruinen die an die Vergangenheit erinnern und somit nicht in die Vergessenheit geraten. Romkocsma sind ein Beweis dafür, daβ es Kneipen gibt die Geschichte gemacht haben und sich über die Zeit hinweg selbst neu erfunden haben. Besucher können hier eine Menge Spaβ erleben.

Ein bisschen Geschichte…

Es gibt zwei Städte die vor vielen Jahren und Ende des XIX. Jahrhunderts die Hauptstadt Ungarn gebildet haben: Buda, an der linken Seite und Pest, an der rechten Seite des Donauflusses. Im I. Jahrhundert v.Ch. haben hier die keltischen Kulturen ihre magischen Rituale gefeiert. Später haben sich hier die Römer niedergelassen und im Jahr 1.000 entstand Ungarn unter der Herrschaft des ersten Königs Stefan I. Mongolen, Türken und Österreicher machten Kriegsbeute in der Gegend und trugen (trotz schwerer Kämpfe) einiges zur architektonischen und kulturellen Schönheit bei. Nach mehreren Revolutionen, zwei Weltkriegen und einem Unabhängigkeitskampf, wurde das Land zu einer parlamentarischen Republik.

Und warum erzählen wir dir das alles? All diese Stämme und Kriege haben dem Land, und besonders Budapest, den Ruf zugeteilt, eine etwas raue Stadt zu sein, die eher einem gotischen Märchen gleicht, als einem mit einem glücklichen Ende. Und dies ist wohl war! Die Stadt hat eine ziemlich dunkle Mystik, die durch ihre Originalität fasziniert. Die Schlachten haben Narben an ihrer Architektur hinterlassen aber ihre Bevölkerung ist eine der freundlichsten weltweit, die Neuankömmlinge dazu einlädt, sich die Geschichte der Stadt anzuhören und warum nicht? Vielleicht wirst du sogar zu einem Getränk eingeladen, um dir die Geschichten anzuhören! In diesem Zusammenhang entstanden die Ruinenbars, die eine günstige Option sind sich zu amüsieren ohne dabei viel Geld ausgeben zu müssen. Du findest hier verlassene, mürbe Gebäude mit improvisierten Möbeln und Dekorationen die sich in wenigen Jahren in die coolste Tendenz umgewandelt haben. Ein geordnetes Chaos, in dem man für ca. 2 Euro Drinks zu sich nehmen kann.

Wir haben die Ruin Bars für dich probiert

Wenn du Bars entdecken  willst und Spaß suchst, um Teil der Legenden zu sein, sind dies unsere Empfehlungen:

Szimpla Kert. Kazinczy u.14, 1075

Der Name bedeutet „schlichter Garten“, was sicherlich mit der Terrasse zu tun hat, die im Sommer geöffnet ist, oder mit dem unbestücktem Auto, das als Tisch dient … Es gibt auch Filmausstellungen und natürlich viele Pflanzen! Es war die erste zerstörte Bar die 2001 ihre Türen öffnete und seither die Krone der bemerkenswertesten Bar trägt. Schau dir unter szimpla.hu an, welche Veranstaltungen es gibt. Es wird ständig Neues geboten!

Fotografien: 1. Alex Barrow. 2. Jorge Franganillo. 3. Ms. Sara Kelly

Akácfa u. 49-51, 1072.

Du wirst eine zeitlang brauchen, um das Konzept dieses Ortes in dem du dich befindest zu erkennen, bei dem Discokugeln von der Decke hängen, die von Möbeln, Figuren von fliegenden Tieren und psychodelischer Kunst begleitet werden, wo immer du auch hinschaust. Du betrittst hierbei eine unbekannte Dimension mit mehreren Räumen, in denen du unterschiedliche Arten von Musik hören kannst aber auch vertrautere Umgebungen entdeckst: die der Biere und Hamburger!

Karte ansehen
Fotografien: Ms Sara Kelly

Fogas hàz. Akácfa u. 49-51, 1072.

Das Motto lautet hier: „Es ist schön hier anzukommen aber schwer wieder zu gehen“. Dieses Motto wirst du schnell verstehen, denn hier gibt es diverse thematische Feste und Veranstaltungen in einem Gebäude, was eine industrielle Form hat, lokale Kunst und eine Beleuchtung aufweist die das Ergebnis einer Projektion auf dessen Wände ist, sowie lippenförmige Lampen. Die Bar erhielt den Namen „Das Haus des Zahnarztes“ aufgrund einer alten Werbung die man hier fand. So einfach und spontan ist der Charakter dieser Einrichtung.

Karte ansehen
Fotografien: fogashaz.hu

Király u. 46, 1061.

Für diejenigen, die eine gute Bar suchen, bei der die Party früh beginnt und wo man Sportsendungen sehen oder einfach nur originelle Konzerte hören kann, wurde dieser Raum geöffnet, der Innen- und Auβenbereiche aufweist (ideal im Sommer). Hier baumeln schwebende Quallen und es gibt einen blauen Wal der die Hauptmauer schmückt und der dein Begleiter ist bei deinem nächtlichen Rundgang. Wir empfehlen dir diesen Startpunkt, um später eine Bar zur nächsten zu besuchen.

Karte ansehen
Fotografien: www.facebook.com/Kuplung/

Corvin Club. Blaha Lujza tér 1-2, 1085

Das Paradies der elektronischen Musik wartet auf dich in dieser „Ruinen Bar“.  Im Sommer kannst du den frischen Wind auf seiner Terrasse genieβen, die dir einen spektakulären Ausblick auf das Umfeld bietet. Bei kaltem Wetter kannst du in den unteren, geschlossenen Bereich gehen. Dort entdeckst du auch eine robotartige Beleuchtung deren Inspiration auf den 80er Jahren beruht. Hier findest du sowohl Ambiente aus dem Retro- als auch Elektrobereich.

Ver mapa
Fotografien: corvinclub.hu

 


Möchtest du morgens ein wenig schlendern? Dann empfehlen wir dir eine Tages- oder eine Fahrkarte Fahrkarte für 2 oder 3 Tage. Damit kannst du die öffentlichen Transportmittel unbeschränkt nutzen und erhälst Rabatte für Restaurants und hast einen kostenlosen Eintritt in einigen Museen. Die Fahrkarten können ab 19 Eur erworben werden.

Sprache: ungarisch ist die offizielle Sprache.
Währung: 311 Florinten entsprechen ca. einem Euro.
Klima: Im Winter ist die durchschnittliche Temperatur ca. 2ºC und im Sommer kann es bis zu 30ºC warm werden. Ein angenehmes Klima herrscht zwischen Mai und September.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf × 4 =